Massage


Mit Massage steht uns ein Mittel zur Verfügung, mit dem buchstäblich jede Zelle des Pferdekörpers positiv beeinflusst werden kann. Wir erreichen das Nervensystem, die Haut, die Blut- und Lymphbahnen, die Muskeln und Sehnen und aktivieren die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Mit sanften Entspannungs- und Wellnessmassagen und Dehnübungen, die auch Sie als Pferdebesitzer „in jeder freien Minute“ mit Ihrem Pferd selbst durchführen können, lässt sich eine tiefe Verbundenheit und Nähe mit dem Pferd herstellen und es lassen sich große Erfolge bezüglich Entspanntheit und Koordination & Gleichgewicht der Bewegungen erzielen.

Z. B. haben Fingerausstreichungen eine beruhigende, entspannende und schmerzlindernde Wirkung auf den Körper und beeinflussen direkt das Nervensystem. Fingerausstreichungen über den Rücken und an den Beinen wie auch das Durchführen von sanftem Beinkreisen beruhigen und entspannen das Pferd und „erden“ es wieder.

Auch ein blockiertes Kiefergelenk, das Schmerzen und Bewegungseinschränkungen bewirkt, die sich über die Hals- und Rückenwirbelsäule über den gesamten Rücken hinweg bis zum Iliosacralgelenk und den Hinterbeinen fortsetzen, können Sie in den meisten Fällen selber durch Mobilisationsübungen für das Gelenk und Fingerausstreichungen der Kaumuskeln wieder lockern.

Mithilfe einer Karotte können Sie selbst die seitliche Bewegungsfähigkeit der Halswirbelsäule testen wie auch den Hals nach den Seiten und nach unten stretchen. Beim Hals-Stretching nach unten mit gleichzeitig untergestellten Hinterbeinen können Sie den gesamten Rücken aufwölben und damit die Beweglichkeit der Wirbelsäule verbessern.

Es gibt viele Übungen – auch aus dem Bereich der Bodenarbeit – die ich Ihnen zeigen kann und die Sie dann selber durchführen können. Vor allem können Sie selber lernen, mit Ihren Händen Probleme zu ertasten. Massage und Dehnübungen sind – auch wenn Sie sie selbst durchführen – die beste prophylaktische Maßnahme: Entstehende Probleme können gefühlt werden, bevor sie zu medizinisch zu therapierenden Problemen, Lahmheiten oder Verhaltensproblemen werden.

 

Ein Physiotherapeut bewirkt durch Massage


  • einen verbesserten Blut- und Lymphfluss
  • dadurch eine erhöhte Sauerstoff- und Nährstoffversorgung der Gewebe
  • einen schnelleren Abtransport von Abfallstoffen und Kohlendioxid
  • eine verbesserte Immunabwehr
  • außerdem eine verringerte Schmerzempfindung
  • eine Absenkung des Blutdrucks
  • positive Beeinflussung auch des vegetativen Nervensystems (der Verdauungsorgane)
  • Auflösung von Muskelverspannungen, Trigger Points und Muskelverkürzungen
  • Unterstützung der Diagnosefindung bei unklaren Lahmheiten
  • Abbau von Narbengewebe
  • Beruhigung oder Stimulierung des Nervensystems

 

Dehnung


Dehnübungen bewirken

  • Entspannung
  • Verbesserung der Gliedmaßenkoordination und des Gleichgewichts
  • Erhöhte Elastizität der Muskeln, Sehnen und Bänder
  • Verringerung von Muskelverspannungen
  • Erhöhte Flexibilität und Beweglichkeit der Gelenke
  • Verbesserung der Durchblutung und der Ernährung des Knorpels durch die Synovia
  • Verbesserung des Bewegungsausmaßes
  • Training der Reflexe

dehnungAnmerkung: Sich täglich zu wälzen und zu dehnen ist für Ihr Pferd sehr wichtig. Bitte geben Sie ihm die Gelegenheit, sich auf geeignetem Boden mit viel Platz drumherum wälzen zu können. Ausgiebiges Wälzen hat ähnlich positive Wirkungen wie eine Massage, es verbessert z.B. die Hautdurchblutung, entspannt und nimmt nach dem Reiten den Stress. Zunächst durch Sie durchgeführte Dehnübungen geben Ihrem Pferd die Möglichkeit, ähnliche Übungen selber zu machen. Wenn Ihr Pferd diese Möglichkeit erst einmal für sich entdeckt hat, kann er/sie sich gezielt selbst dehnen!